Guide » Hinweise zum Verlegen

Verlegenangaben für Modulari

Untergrund in Beton
Für befahrbare Fussböden den Untergrund mit gerütteltem Schottergemisch ausführen (es kann auch der vorher bestehende benutzt werden).Hierauf eine Betonschicht von circa 10 cm inklusive elektrogeschweißtem Drahtnetz auftragen.
Die Aufbereitung des Untergrunds, sei es für befahrbare oder begehbare Böden, muss vom Bauherrn der voraussichtlichen Benutzungsintensität nach berechnet werden.

Dehnfugen
Schon in der Projektphase sollten passende Dehnfugen entsprechend der Dimensionen und geometrischen Form des Bodens vorgesehen werden. Die Fugen müssen den Untergrund, die Estrichschicht und den Fussboden durchtrennen, um eventuelle Spannungen aufzufangen.

Gefälle
Bitte kalkulieren Sie notwendige Gefälle ein (1 cm pro Meter), hierdurch wird das Oberflächenwasser abgeleitet und die Pfützenbildung vermieden.

Verlegung mit Kleber
Das Verlegen unter Anwendung eines Fliesenklebers führt zu einer optimalen Haftung am Estrichschicht. Dieses Verfahren wird empfohlen, um eine Salzbarriere zwischen Estrichschicht und Platten herzustellen, die verhindert, dass Salze aus dem Boden an die Oberfläche gelangen, die das natürliche Ausblühungsphänomen schüren könnten.
Die Plattenverlegung mit dem für Außenbereiche vorgesehenen Fliesenkleber durchführen.
Hierbei die besonderen Hinweise auf der Verpackung des benutzten Fliesenklebers befolgen!
Wir empfehlen für die Formate 19,7x40x2 cm, 40x40x2 cm und 40x60,3x2 eine Zahnspachtel mit abgerundeten Zähnen von 20 mm x 10 mm zum Verteilen des Klebers zu verwenden und in jedem Fall sorgfältig die Anweisungen auf der Verpackung des Fliesenklebers zu befolgen !

Verlegen auf Mörtel
Nur die Tavelle können auf Mörtel verlegt werden. Es ist verboten diese Methode zum Verlegen von Modux und Mixxa zu benutzen. Den Estrich den Anweisungen des Bauleiters nach ausbreiten. Mit Zement bestäuben und die nassen Tavelle mit normalem Rütteln verlegen, um eine optimale Verankerung zu erlauben.

Hinweise
Die Platten von verschiedenen Paletten entnehmen, um eine optimale Mischung herzustellen. Dies gewährleistet ein einheitliches harmonisches Verlegebild. Das gesamte Material muss vor Beginn der Verlegearbeiten auf der Baustelle zur Verfügung stehen und es muss während des Verlegens ständig kontrolliert werden, dass ein einheitliches Bild entsteht.
Für das perfekte Einbetten der Modulari-Platten benutzen Sie einen Gummihammer und eine Holzlatte, um die Platten glattzuziehen. Auf keinen Fall mit dem Hammer direkt auf die Platten schlagen, auch wenn es ein Gummihammer ist.

Zuschnitt
Diesen mit einem normalen Nass-Fliesenschneider mit Diamantscheibe durchführen.

Versiegelung von kleinen Formaten
Den Fussboden bis zur Sättigung bewässern, um die nachfolgende Reinigung zu erleichtern.
Mit dem Ausfugen von kleinen Oberflächen fortfahren und die erforderlichen Reinigungszeiten einkalkulieren.
Den ganzen Boden verfugen und mit einer Gummispachtel (eine neue Gummispachtel verwenden um den dünnflüssigen Mörtel auf bester Art und Weise zu „reiben“) die Fugen komplett ausfüllen und den überflüssigen Mörtel abnehmen. Einige Minuten (im Sommer 5 Minuten, im Winter 20 Minuten) der Temperatur nach warten und mit dem nächsten Schritt fortfahren.
Die Reinigung muss mit geeigneten Schwämmen erfolgen.
Wie empfehlen eine Putzrichtung von 45 Grad gegenüber der Bodenfugen einzuhalten, um ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen. Ist der Boden fertig gesäubert, so muss dieser vollständig frei von Fugenresten sein.
Wichtig: während des Reinigens die Schwämme immer wieder in reichlich Wasser ausspülen. Auch das Wasser in der Schüssel muss oft gewechselt werden, damit der Boden optimal gereinigt wird und streifenfrei ist.
Alternativ zu dem oben Genannten kann bei großen Oberflächen auch ein sogenannter Elektroreiniger benutzt werden. Auch hier gilt oftmaliger Wasserwechsel, wie bei der manuellen Reinigung. Speziell in diesem Fall empfehlen wir das Wasser in der Schüssel del Elektroreinigers oft zu wechseln.

Versiegelung bei großen Formaten
Den Fussboden bis zur Sättigung bewässern, um die nachfolgende Reinigung zu erleichtern.
Mit dem Ausfugen von kleinen Oberflächen fortfahren und die erforderlichen Reinigungszeiten einkalkulieren. Mit einer Karaffe den dünnflüssigen Fugenmörtel auf die Fugen gießen und darauf achten, dass die Fliese so wenig wie möglich „verschmutzt“ wird.
Einige Minuten (im Sommer 5 Minuten, im Winter 20 Minuten) der Temperatur nach warten und den überschüssigen dünnflüssigen Fugenmörtel mit einer Kelle abnehmen. Danach mit dem nächsten Schritt fortfahren.
Die Reinigung muss mit geeigneten Schwämmen erfolgen.
Wie empfehlen eine Putzrichtung von 45 Grad gegenüber der Bodenfugen einzuhalten, um ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen. Ist der Boden fertig gesäubert, so muss dieser vollständig frei von Fugenresten sein.
Wichtig: während des Reinigens die Schwämme immer wieder in reichlich Wasser ausspülen. Auch das Wasser in der Schüssel muss oft gewechselt werden, damit der Boden optimal gereinigt wird und streifenfrei ist.
Alternativ zu dem oben Genannten kann bei großen Oberflächen auch ein sogenannter Elektroreiniger benutzt werden. Auch hier gilt oftmaliger Wasserwechsel, wie bei der manuellen Reinigung. Speziell in diesem Fall empfehlen wir das Wasser in der Schüssel del Elektroreinigers oft zu wechseln.

Reinigung nach Verlegearbeiten
Nach Beendigung der Verlegearbeiten ist eine Endreinigung durchzuführen.
Bei hartnäckigem Schmutz verwenden Sie den Reiniger MaspeClean.
In schwierigen Fällen empfehlen wir eine Einscheiben - Poliermaschine zum besseren Verteilen von MaspeClean zu verwenden und den Schmutz damit mechanisch zu entfernen
Oder den Fussboden mit einer Handbürste zu reiben.

Bodenbehandlung (optional)
Auf einem perfekt gereinigtem Boden empfehlen wir die Durchführung einer Bodenbehandlung auf der Baustelle.
Dieser Vorgang ist nicht notwendig, da die Fliesen bereits vorbehandelt ausgeliefert werden, jedoch dient eine solche Behandlung der besonderen Pflege des Bodens und verdichtet gleichzeitig die Fugen. Verteilen Sie MaspeTech auf den Fliesen, indem Sie einen Pinsel oder eine Rolle benutzen.
Sie können MaspeTech auch aufsprühen (siehe Foto). Bis zur “Sättigung” auftragen, jedoch Pfützenbildung vermeiden. Den Boden mindestens 24 Stunden trocknen lassen.
Wir empfehlen diese Behandlung nach wenigstens einem Jahr nach dem Verlegen durchzuführen, um zu erlauben, dass der Fussboden komplett trocken ist.

Ähnliche produkte

Frage Informationen an
Konsultieren Sie den Text Privatsphäre